Dienstag, 26. Oktober 2021

Von der Wolle zur Decke


Zentrales Thema des Angebots In einer aktiven Auseinandersetzung mit der Tuchproduktion lernen Schülerinnen und Schüler einzelne Arbeitsschritte kennen und probieren vieles selber aus.
Alter der angesprochenen Kinder und Jugendlichen 8 - 14 Jahre
Beschreibung Von der Schafschur bis zur flauschigen Decke sind bis zu 27 Arbeitsschritte notwendig. Die Kinder lernen die einzelnen Schritte - von der Arbeit am Kratzbock über das Spinnrad bis hin zum Handwebstuhl und der Walke - in der Ausstellung kennen. Neben der handwerklichen Textilherstellung vermitteln die Industriemaschinen einen Eindruck von der Textilproduktion in der Fabrik. Im direkten Vergleich werden die Funktionen der Industriemaschinen verständlich und der Wandel durch die Industrialisierung deutlich. Vieles was die Kinder in der Ausstellung erfahren, können sie anschließend aktiv ausprobieren, z. B. das Entwerfen eines Deckenmusters, das Weben mit Webkarten, das Kardieren von Wolle und vieles mehr.
Angebotsart Fortlaufendes Angebot
Zeitlicher Rahmen 3 Stunden - innerhalb der Öffnungszeiten des Museums Tuch + Technik
Angebotsort Museum Tuch + Technik
Kosten Dieses Angebot kann zu 100 % durch das Förderprogramm "Schule im Museum Tuch + Technik" der Stiftung der Sparkasse Südholstein gefördert werden. Die Förderung steht nur begrenzt zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie für eine Förderung den Besucherservice des Museums Tuch +Technik (Tel. 04321 – 559 58 10, buchung@tuch-und-technik.de)
Maximale Teilnehmerzahl 30 Schüler/-innen
Anmeldung möglich bis Spätestens 2 Wochen vor dem Termin


Projektanbieter / Kontakt:

Museum Tuch + Technik
Besucherservice
Kleinflecken 1
04321 - 559 58 11
buchung@tuch-und-technik.de
www.tuch-und-technik.de

Museum Tuch + TechnikDas Museum Tuch + Technik...
erzählt Geschichten von Menschen, die in Neumünster gelebt und gearbeitet haben. Webstühle und industrielle Textilmaschinen gehören zu den Exponaten, ebenso wie Medienstationen an denen historische Lehrfilme zu sehen und Interviews mit Neumünsteraner Textilarbeitern und -fabrikanten zu hören sind. Wechselausstellungen zu unterschiedlichen Themen ergänzen die Dauerausstellung.